Kleine Beeren für mehr Farbe im Essen

Die natürlichen Farbstoffe von Obst (Anthocyane und Flavonoide) nehmen in der Pflanze wichtige Aufgaben wahr, zum Beispiel den Schutz vor UV-Strahlung und vor oxidativem Stress. Am konzentriertesten finden sie sich daher in der Fruchtschale.

Auch in den Empfehlungen für eine gesunde Ernährung spielen Beeren nicht zuletzt wegen ihrer reichhaltigen Farbintensität eine besondere Rolle.  

Aroniabeeren, Honigbeeren und die Früchte der Felsenbirne enthalten besonders viele Anthocyane.

Farbe (nicht nur) fürs Frühstück!

Schön fruchtig und bunt – mit unserem getrockneten Beerenzauber-Pulver bekommen Joghurt, Quark, Müslis, Porridge oder Pancakes einen besonderen Frischekick.

Beerenzauber schmeckt mit Wasser als erfrischende Schorle oder sorgt für beerigen Geschmack in Desserts und Eiscreme.

Probieren Sie ihn auch einmal heiß als Tee!

Geheimtipp Felsenbirne

Eigentlich sind sie gar keine Beeren, sondern sogenannte "Apfelfrüchte" mit winzig kleinem Kerngehäuse. Sie sehen ein bisschen aus wie Blaubeeren, die an langen Stielen hängen und ihre Farbe von purpurrot bis blauschwarz wechseln.

Die Früchte der Felsenbirne haben einen saftig-süßen Geschmack - ein bisschen wie Blaubeeren, aber mit leichter Mandel-Note. Und sie enthalten Vitamin C, Flavonoide, Gerbstoffe, Mineral- und Ballaststoffe.

Honigbeere - die neue Super-Beere

Die Honigbeere, auch Haskap-Beere genannt, stammt ursprünglich aus Sibirien. Bei uns ist sie eine echte Neuentdeckung, wird aber tatsächlich schon seit dem 13. Jahrhundert in Japan kultiviert als "Beere des ewigen Lebens und der guten Sehkraft".

Mit ihrem herbsüßen Geschmack und einem gesunden Nährwertprofil hat sie gute Voraussetzungen als "Superbeere".

So wie andere Beeren zeichnet sie sich durch ihren Gehalt an sekundären Pflanzenstoffen (z.B. Beerenfarbstoffe Anthocyane), Vitaminen und Mineralstoffen aus.

Vitaminbombe Aronia

Die dunkelblauen, fast schwarzen Früchte der Aronia sehen aus wie zu groß geratene Heidelbeeren. Ursprünglich stammt Aronia aus Nordamerika und kam erst vor 100 Jahren über Russland zu uns. Hierzulande wird sie auch "Apfelbeere" genannt.

Die Beeren sind reich an Vitamin C und haben einen fein-herben bis säuerlichen Geschmack.



Bilder: 
Pulver auf Tisch: ©  Africa Studio / Shutterstock.com
Smoothie: © cook eat / Pexels.com
Joghurt: 
© Elizabeth Henkenius / Shutterstock.com

100 g Finnischer 3-Beeren-Zauber enthalten

Energie
1238 kJ/297 kcal
 Fett
-> davon gesättigte Fettsäuren
3,5 g
0,5 g
Kohlenhydrate
-> davon Zucker
40 g
25 g
Ballaststoffe 39 g
Eiweiß8,5 g
Salz<0,01 g
% der
Referenzmenge
Die Referenzmenge entspricht dem Tagesbedarf.
Vitamin C133 mg166 %

Zutaten:
 je 33,3 % Aronia-*, Honigbeeren-*,Felsenbirnen-Pulver*
*aus biologischer finnischer Landwirtschaft, DE-ÖKO-013

Für Kleinkinder nicht geeignet.