Erhöhter Eisenbedarf und Eisenmangel - was tun?

Eisen für Energie zum Leben
Der rote Blutfarbstoff Hämoglobin transportiert mit Hilfe von Eisen sauerstoffreiches Blut in alle Teile unseres Körpers und entfernt verbrauchtes Kohlendioxid. Zu wenig Eisen verringert die roten Blutkörperchen mit der Folge von Antriebslosigkeit, Infektanfälligkeit, Konzentrationsschwächen, Kopfschmerz, Schwindel, Atemnot oder Haarausfall.
Bei Verdacht auf Eisenmangel untersucht der Arzt im Blut den Gehalt an
• Hämoglobin
• Ferritin = Eisenspeicher
• und das Transporteisen Transferrin.

Monatlicher Eisenverlust
Frauen sind häufig betroffen, weil sie regelmäßig mit ihrer Monatsblutung größere Mengen an Eisen verlieren. Aber auch bei starkem Schwitzen, anhaltendem Durchfall und durch Medikamente gegen Magenübersäuerung sowie Lipidsenker, nach Operationen und durch Geschwüre im Verdauungstrakt kann es zu Engpässen kommen.
Wichtig ist daher die stete Eisenzufuhr über ausgewählte Lebensmittel.

Natürlichkeit hat Vorrang
Eisen ist das Spurenelement, bei dem die Empfehlungen ganz klar der Ernährung vor Eisentabletten oder -säften Vorrang geben. Warum? Solches Eisen wird weder gut vertragen noch besonders gut verwertet. Unkontrolliert eingenommen können Eisenpräparate sogar zu Überdosierungen führen.
Als beste Eisenquelle gilt Fleisch. Aber auch Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte und Spinat liefern reichlich Eisen. In Kombination mit Vitamin C-reichen Lebensmitteln wie Orangensaft oder Paprika wird der Nährstoff gut vom Körper aufgenommen.

Trotz Eisen-Tabletten verbessern sich die Blutwerte nicht – warum?
Auch passionierte Steak-Liebhaber können in einen Mangel geraten. Denn Eisen wird nur im Zusammenspiel mit den Vitaminen B12 und B6 sowie Folsäure in das Hämoglobin eingebaut. Die Folsäure ist direkt an der Blutbildung im Knochenmark beteiligt. Auch ein Kupfermangel beeinträchtigt unter anderem die Blutbildung, sodass es zu einer Anämie kommen kann. Eine unzureichende Ernährung begünstigt selten einen Eisenmangel allein. Daher sollte man den täglichen Speiseplan einmal daraufhin überprüfen, ob wir genügend Vitamin C-reiches Obst und Gemüse essen (Äpfel, Kiwis, Zitrusfrüchte, Broccoli, Paprika etc.). Vitamin C macht das Eisen aus der Nahrung besser verwertbar.

Eisen in der Schwangerschaft
In Schwangerschaft und Stillzeit ist der Eisen-Bedarf aufs Doppelte erhöht.
Auch jetzt lässt sich der Bedarf durch gezielte Auswahl eisenreicher Lebensmittel gut decken. Zudem wird in der Schwangerschaft Eisen besser verwertet und es gibt keine monatlichen Verluste über das Blut.

Passende Artikel
Minactiv Minactiv® – basische Mineralstoffe aus Pflanzen
 
250 g (2,96 € / 100 g)
7,40 €
Vorteilspreis nutzen
Bei einer Bestellung ab 10 Artikeln in beliebiger Auswahl gelten automatisch unsere Vorteilspreise:
Minactiv® – basische Mineralstoffe aus Pflanzen
 
6,40 € / 250 g (2,56 € / 100 g)
Panaktiv Panaktiv® – cellulär-flüssige Bierhefe
 
500 ml (1,99 € / 100 ml)
9,95 €
Vorteilspreis nutzen
Bei einer Bestellung ab 10 Artikeln in beliebiger Auswahl gelten automatisch unsere Vorteilspreise:
Panaktiv® – cellulär-flüssige Bierhefe
 
8,50 € / 500 ml (1,70 € / 100 ml)