Pflanzliches Eiweiß ist gesund

In Menge und Qualität übertreffen Süßlupinen alle pflanzlichen Lebensmittel und sogar die eiweißreichen Erbsen, Bohnen und Linsen.

Mit 34 % Eiweiß und hoher biologischer Wertigkeit (alle lebenswichtigen Aminosäuren, auch Lysin) sind Süßlupinen eine Bereicherung unseres Speisezettels, nicht nur für Vegetarier! Proteine sind wichtig für den Erhalt und die Zunahme von Muskelmasse - gleichermaßen interessant für Sportler und Ältere.

Eine Bereicherung für die Küche

Obwohl so gesund, essen wir zu wenig Hülsenfrüchte - vielleicht weil ihre Zubereitung zu aufwendig ist?
Gerade hier punktet die Süßlupine: Mit ihr lassen sich vielseitig und leicht viele Mahlzeiten zubereiten oder mit gesundem Eiweiß aufwerten.

Die Süßlupine muss nicht eingeweicht werden, schmeckt leicht nussig-erbsig, ist gut verdaulich und enthält weniger blähende Inhaltsstoffe als Linsen und Bohnen.

Wir vermahlen Süßlupinen mit ihrer Schale und erhalten so "Vollkorn"-Qualität und viele Ballaststoffe.

Vegetarisch gesund ernährt - lesen Sie mehr ...

Auch ökologisch wichtig

Unsere Bio Süßlupinen kommen aus Deutschland. Sie wachsen auch auf karg-sandigen Böden gut und brauchen keinen Dünger, weil ihre Wurzeln den Stickstoff aus der Luft binden.

Weil sie tief im Boden wurzeln, bauen Landwirte sie gern an, um ihren Boden zu lockern und gesund zu erhalten. So leisten sie einen wichtigen Beitrag für Bodengesundheit und Fruchtvielfalt.

Fein gemahlenes Süßlupinen-Mehl eignet sich besonders:

  • zum Brot- und Kuchenbacken (ersetzen Sie bis zu 1/3 der Mehlmenge), Pizza und Quiches, Pfannkuchen
  • für eine Extraportion Eiweiß im Smoothie, Müsli und für Brotaufstriche oder Gemüse-Dips
Süßlupinen-Schrot passt:

  • zu Füllungen von Gemüse, für Aufläufe, vegetarische "Bolognese", für Bratlinge und Falafel
  • oder immer dort, wo Sie herzhaften "Biss" wünschen.

Für Büro, Schule und unterwegs

Schnell und leicht gemacht: Probieren Sie doch einmal unsere praktische Bratlingsmischung aus. Mit heißem Wasser verrühren und in der Pfanne oder im Backofen backen. Dazu schmeckt ein Salat und ein leichter Kräuterquark.

Aber sie passt noch zu viel mehr: Für eine schnelle Tomaten-Bolognese, Falafel, Brotaufstriche oder als Basis für Gemüseaufläufe ...

Zur Süßlupinen-Bratlingsmischung 

Anekdote

Bereits im Oktober 1918 lud die Vereinigung für Angewandte Botanik in Hamburg zu einem ungewöhnlichen Festessen ein. Auf Tischdecken aus Lupinenfaser wurden Lupinensuppe, Lupinenbeefsteak in Lupinenöl gebraten, gefolgt von Lupinenkäse und einem kräftigen Lupinenschnaps zum Abschluss gereicht.

Aber erst heute wird der Gesundheitsbonus der Süßlupine so recht erkannt!

Passende Rezepte finden Sie weiter oben auf dieser Seite unter "Rezepte".

Bilder: Schoten: © Brotbüro Elke zu Münster; Collage aus Rezeptbildern: © HLPhoto,  BeTa-Artworks und kristina rütten/Fotolia.com; Hummel auf Lupine: ©  Brotbüro Elke zu Münster; Bratlingsteller: ©  A_Lein/Fotolia.com; Suppe: © printemps/Fotolia.com

100 g Süßlupinen-Mehl / Süßlupinen-Schrot enthalten

Energie
1231 kJ/295 kcal
Fett
-> davon ungesättigte Fettsäuren
-> davon gesättigte Fettsäuren
4,0 g
0,5 g
3,5 g
Kohlenhydrate
-> davon Zucker
11,8 g
5,9 g
Ballaststoffe37 g
Eiweiß34,5 g
Salz0,03 g
% der Referenzmenge
Die Referenzmenge entspricht dem Tagesbedarf.
Kalium970 mg48 %
Magnesium210 mg56 %
Eisen7,7 mg55 %
Zink3,8 mg38 %

Zutaten: Süßlupinensamen*, ungeschält, gemahlen
*aus deutscher biologischer Landwirtschaft, DE-ÖKO-013
Mehl oder Schrot? Was eignet sich wofür? 
Süßlupinen-Mehl eignet sich besonders beim Backen oder Kochen: Ersetzen Sie damit bis zu 1/3 der Mehlmenge
  • im Brot,
  • in Kuchenteig,
  • in Pizza und Quiche,
  • in Pfannkuchen,
  • Lupinenmehl lockert Grieß- oder Haferbrei,
  • eine Extraportion Eiweiß im Smoothie oder im Müsli,
  • zur Herstellung von Hummus (als Brotaufstrich oder Gemüse-Dip).
Süßlupinen-Schrot eignet sich gut für
  • Füllungen von Gemüse oder Pfannkuchen,
  • als Grundlage für Aufläufe,
  • für eine vegetarische Bolognese,
  • für Bratlinge und Falafel oder
  • immer dann, wenn Sie mehr herzhaften "Biss" wünschen - auch im Müsli! 
Viele Anregungen finden Sie in unseren Rezeptvorschlägen.
Kann ich mit Süßlupinen Eier ersetzen
Ja! Um in einem Rezept Eier zu ersetzen, verrühren Sie pro Ei 15 g Lupinenmehl (etwa 3 Teelöffel) mit 45 ml Wasser und geben diese Mischung zum Teig. Achtung: Bei Speisen, die Eier als Hauptzutat haben (z.B. Rührei, Baiser, Biskuit) funktioniert der Ei-Ersatz mit Süßlupinen nicht!
Kann ich Süßlupinen auch roh essen? 
Ja, das ist grundsätzlich möglich bei Süßlupinen! Viele Hülsenfrüchte, z.B. Bohnen, enthalten unverträgliche Inhaltsstoffe, die erst beim Kochen zerstört werden. Deshalb gilt die Empfehlung, sie nur gegart zu verzehren. Süßlupinen dürfen Sie dagegen bedenkenlos auch roh verwenden - z.B. im Müsli - , weil sie die erwähnten unerwünschten Inhaltsstoffe nicht aufweisen.
Schmecken Süßlupinen süß? 
Süßlupinen schmecken nicht süß, sondern heißen lediglich so, weil aus ihnen die Bitterstoffe herausgezüchtet wurden, die sonst so charakteristisch für Gartenlupinen sind. Süßlupinen haben einen eher neutralen, leicht nussig-erbsigen Geschmack.
Wo werden die Pflanzen angebaut? 
Unsere Bio Süßlupinen kommen aus Deutschland. Sie wachsen auch auf kargen Böden gut und brauchen keinen Dünger, weil ihre Wurzeln den Stickstoff aus der Luft binden. Landwirte bauen sie gern an, um ihren Boden zu lockern und gesund zu erhalten. So leisten sie einen wichtigen Beitrag für Bodengesundheit und Fruchtvielfalt.
Fructoseintoleranz und Süßlupinen 
Hülsenfrüchte zählen generell zu den eher fructosearmen bzw. –freien und damit gut verträglichen Lebensmitteln.