Fertiggerichte steigern die Esslust

In einer aktuellen US-Studie an 20 leicht übergewichtigen Erwachsenen (durchschnittlicher BMI: 27) konnten die Forscher um Kevin Hall vom National Institute of Health zeigen, dass stark verarbeitete Lebensmittel direkt dazu anregen, mehr zu essen und so die Gewichtszunahme fördern.

Alle Teilnehmer lebten und aßen im vierwöchigen Studienzeitraum im Labor. Die eine Hälfte erhielt zwei Wochen lang dreimal täglich Fertiggerichte. Morgens gab es beispielsweise Honig-Cerealien mit Milch und ein Muffin, mittags Dosenravioli und am Abend Steak mit Kartoffelpüree und Mais.

Die zweite Gruppe bekam nur unverarbeitete, frisch zubereitete Mahlzeiten vorgesetzt. Es gab z.B. morgens griechischen Joghurt mit Obst, mittags Salat mit Spinat und Hähnchenbrust und abends Steak mit Brokkoli.

Die Unterschiede 

So unterschiedlich die Fertig- und Frischkost-Menüs auch waren – hinsichtlich Kalorien-, Zucker-, Fett-, Ballaststoff- und Salzgehalt stimmten die servierten Portionen überein. Die Unterschiede lagen nur im Anteil des zugesetzten Zuckers, der Menge der unlöslichen Ballaststoffe sowie der gesättigten und ungesättigten Fettsäuren. Auch enthielten die Fertiggerichte etwas weniger Eiweiß.

Für ihre Mahlzeiten hatten die Probanden eine Stunde Zeit und durften so viel oder wenig essen, wie sie wollten. Nach zwei Wochen erhielten alleTeilnehmer die jeweils andere Kostform.

Fertiggerichte regen Appetit an

Das Ergebnis: Die Teilnehmer der Fertiggericht-Gruppe aßen schneller und mehr als die der Frischkost-Gruppe. Im Schnitt nahmen sie täglich 500 Kilokalorien mehr zu sich. Entsprechend legten sie in zwei Wochen um durchschnittlich 0,9 Kilogramm zu. Ernährten sie sich anschließend zwei Wochen lang von frischen Lebensmitteln, verloren sie diese wieder.

Weniger Protein, mehr Hunger

Zumindest teilweise könnte die geringere Proteinmenge in der Fertiggericht-Kost die Unterschiede in der Kalorienzufuhr erklären. Denn Eiweiß ist ein Sattmacher. Wer eiweißarme Fertiggerichte isst, braucht davon womöglich insgesamt mehr, bis er sich satt fühlt.

Auch andere Komponenten der Fertigkost könnten die Esslust fördern, z.B. ungesunde Fette, fruktosehaltiger Maissirup, Aromastoffe oder Emulgatoren.

Stark verarbeitete Lebensmittel meiden

"Dies ist die erste Studie, die tatsächlich belegt, dass stark verarbeitete Lebensmittel dazu anregen, mehr Kalorien zu sich zu nehmen und Gewicht zuzulegen“, so Hall.

Eine effektive Strategie gegen Übergewicht sollte also beinhalten, sich bei diesen Lebensmitteln zurückzuhalten und stattdessen unverarbeitete Kost zu bevorzugen bzw. mehr selbst zu kochen.
Hall, K.et al.: Ultra-Processed Diets Cause Excess Calorie Intake and Weight Gain, Cell Metab., 16.05.19

Bild: © Joerg Beuge/Fotolia