Das hilft bei Bluthochdruck - kaliumreiche Ernährung

Ein zu hoher Blutdruck betrifft fast jeden dritten Erwachsenen und gilt damit als „Volkskrankheit“ und Risikofaktor für Herzkreislauf-Erkrankungen.
Nun gibt es eine Reihe Medikamente. Dennoch sind sich Ärzte einig, dass eine Anpassung des Lebensstils viel wirksamer und gesünder ist: Mit den richtigen Lebensmitteln und ausreichend Bewegung kann sehr viel erreicht werden. Die Erfolge können dabei so groß sein, dass manche Menschen sogar überhaupt keine Blutdrucksenker mehr benötigen. (Allerdings sollen bisherige Medikamente auf keinen Fall ohne ärztliche Rücksprache abgesetzt werden oder die Dosis auf eigene Faust verringert, wie die Deutsche Herzstiftung ausdrücklich betont.)

Neben ausreichend Bewegung hat besonders die Ernährung großen Einfluss. Besonders bedeutsam scheint dabei die Aufnahme von Kalium aus Lebensmitteln zu sein. Kalium ist der Gegenspieler von Natrium, das den Blutdruck erhöht. Wenn jedoch genügend Kalium vorhanden ist, wird Natrium verdrängt und der Blutdruck nicht beeinflusst. Kalium trägt damit zur Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks bei.

Achten Sie deswegen darauf, genügend kaliumreiche Lebensmittel zu sich zu nehmen. Große Mengen an Kalium stecken vor allem in pflanzlichen Produkten wie in Linsen und Bohnen, Spinat, Kartoffeln, Bananen, Kiwis und Nüssen.
Eine Quelle für Kalium ist auch Panaktiv - cellulär-flüssige Bierhefe mit einer Menge von 580 mg Kalium pro 100 ml.

Wir haben es zu einem großen Teil selbst in der Hand, durch kluges Handeln unsere Lebensqualität zu erhalten – getreu dem Motto „Vorbeugen ist besser als heilen“!

Bild: © geraldoswald62/Pixabay